Journée de la Mémoire mit Zug des Lebens

Saturday, 15 August 2020 20:00 GREVENMACHER

Jedes Jahr um den 27. Januar schließen sich das Kulturhuef Kino und das Zentrum für politische Bildung zusammen, um den Opfern des Völkermords zu gedenken.
Zug des Lebens (2D, DE, Fsk 6, 103 min)
Eine osteuropäische, jüdische Dorfgemeinschaft entschließt sich den vorrückenden Deutschen mit Hilfe eines gefälschten Deportationszuges zu entkommen.
In einem kleinen jüdischen Schtetl, irgendwo im Osteuropa des Jahres 1941, kehrt der Dorfnarr Schlomo mit der erschreckenden Nachricht heim, dass die deutsche Armee auf ihrem Vormarsch alle jüdischen Dörfer in der Umgebung der Zerstörung freigibt und die Einwohner ermordet oder deportiert. Dem Rat der Weisen unterbreitet Schlomo den kühnen Vorschlag, das komplette Schtetl eigenhändig mit Hilfe eines gefälschten Deportationszuges umzusiedeln. Nach dem Kauf eines passenden Zuges, spielen die Dorfbewohner Deportierte, Zugpersonal und deutsche Bewacher in Wehrmachtsuniformen und brechen in eine ungewisse Zukunft auf. Auf ihrem Weg, der sie zunächst hinter die Front und dann über Russland ins gelobte Land führen soll, drohen dem Zug nicht nur Gefahren von Seiten der Deutschen und Partisanengruppen, sondern es kommt auch zur Spaltung im Inneren und Konflikten zwischen den autoritären Soldatendarstellern und den Deportierten, in deren Reihen sich eine militante Kommunistengruppe bildet.
Im Anschluss an die Filmvorstellung findet ein Gespräch mit einem der Hauptdarsteller des Films, Rufus, und Yves Steichen vom Centre national de l'audiovisuel (CNA), sowie einem Vertreter des Zentrum fir politesch Bildung statt.
Org. Kulturhuef Kino, Zenrtum für politische Bildung, CNA & Luxembourg Film Festival
 

general information

Location


54 ROUTE DE TREVES | L-6793 GREVENMACHER



Contact

This website uses cookies to improve your experience and to provide personalized content. If you proceed to navigate our website, you accept our use of cookies. More info